Ferien-Reisen

Opernreise Modena - Bologna Zu Hause bei Luciano Pavarotti

Heute sind auch Städte wie Bologna und Modena verkehrsberuhigt, und man kann die Sehenswürdigkeiten in aller Ruhe bestaunen. Modena hat ein schönes Logentheater, seit 2007 das „Teatro Luciano Pavarotti“, in dem erstrangige Opernaufführungen stattfinden, so Puccinis „Tosca“ mit der Spanierin Ainhoa Arteta in der Titelpartie. Reich ausgestattet mit Dokumenten ist die Casa, in der der Heldentenor während seiner letzten Jahre gewohnt hat.

4 Tage ab CHF 1'570.-
Abreisedaten
27.10. - 30.10.2019 So. - Mi. ab CHF 1'570.-
Profitieren Sie vom Schnellbucherrabatt und von den VIP Travel-Club Vorteilen
Informationen zu Preisen und Rabatten
Ihr Ansprechpartner

Armin Portner
Leiter Car Rouge Musikreisen
Tel.: 056 461 63 22

E-Mail schreiben

Reiseprogramm

1.Tag: Schweiz - Modena

Anreise via Mailand nach Modena. Abendessen in einem ausgesuchten Lokal.

2. Tag: Ausflug Bologna

Geführter Rundgang durch die alte Universitätsstadt, bekannt für die Türme „degli Asinelli“ und „della Garisenda”, die Kathedrale San Petronio und den Neptunbrunnen. Spezialitäten-Mittagessen und anschliessend Freizeit in der Stadt. Rückfahrt nach Modena und freier Abend.

3. Tag: Modena & Oper

Unternehmen Sie doch einen Bummel durch die überschaubare Kleinstadt und geniessen Sie das Dolce Vita. Am späteren Vormittag Fahrt zum Casa Luciano Pavarotti. In der Villa erwartet Sie eine interessante und bewegende Besichtigung. Vom Wohnzimmer wo der Maestro Klavier spielte und seine Gäste empfangen hat, über die Küche die er sicher sehr liebte bis hin zum Schlafzimmer wo er im beisein seiner Familie am 6. Sept. 2007 verstarb, können besichtigt werden. Rückkehr in die Stadt und Zeit zur Vorbereitung auf den Opernabend. Vor der Aufführung gemeinsames Abendessen in einem ausgesuchten Lokal.

4. Tag: Modena - Schweiz

Rückreise in die Schweiz.

Musikprogramm

Teatro Luciano Pavarotti Modena
29. Oktober 2019, 20.00 Uhr
Tosca (G. Puccini)
Alberto Gazale
Ainoha Arteta u.a.
Chor und Orchester des Teatro
Luciano Pavarotti

Inbegriffen
  • Reise im Car Rouge, 2+1 Bestuhlung
  • Musikreiseleitung ab/bis Schweiz
  • Unterkunft im ausgesuchten 4* Hotel
  • 3 x ZF (Zimmer/Frühstücksbuffet)
  • 2 x Abendessen inkl. Getränke
  • 1x Mittagessen inkl Getränke
  • 1 x Opernkarte der 1. Kategoire
  • Besuch im Casa/Museo Luciano Pavarotti
  • Car Rouge Audiosystem
Reisebus
CarRouge

Die Premium Fahrzeuge sind auf dem neusten Stand der Technik und verfügen über grosszügige Platzverhältnisse: 3 Luxussitze pro Reihe, individuell verstellbare Kopfstützen und eine Innenhöhe von 2.10 m sorgen für ein einzigartiges Raumgefühl.

  • 30 breite, luxuriöse Premium-Fauteuils in 2+1-Bestuhlung
  • Grosszügiger Sitzabstand von 90 cm
  • Sicherheitsgurten an jedem Sitzplatz
  • Höhenverstellbarer Fussraster, verstellbare Rücken- und Armlehnen
  • Einzigartiges Raumgefühl dank 2.10 Meter Innenhöhe
  • Mehrkanal-Tonanlage an jedem Sitz, Spurassistent und Abstandtempomat
  • Gratis WLAN/Internet in Europa
Inbegriffene Leistungen
Inbegriffen
  • Reise im Car Rouge, 2+1 Bestuhlung
  • Musikreiseleitung ab/bis Schweiz
  • Unterkunft im ausgesuchten 4* Hotel
  • 3 x ZF (Zimmer/Frühstücksbuffet)
  • 2 x Abendessen inkl. Getränke
  • 1x Mittagessen inkl Getränke
  • 1 x Opernkarte der 1. Kategoire
  • Besuch im Casa/Museo Luciano Pavarotti
  • Car Rouge Audiosystem
Hotels
Hotels

Sie wohnen im 4* Hotel Canalgrande, einem ehemaligen Kloster im Herzen der Altstadt. Herrschaftliche Fresken, Stuck und Vergoldungen bestimmen den historischen Charakter, der sich jedoch mit modernem Komfort verbindet.

Opernbeschreibung
Opernbeschreibung

Giacomo Puccini: „Tosca“ – Musikdrama in drei Akten

„Vissi d’arte“ – Ein Leben für die Kunst und die Liebe

Das Libretto von Luigi Illica und Giuseppe Giacosa basiert auf dem um 1800 handelnden, französischen Drama „La Tosca“ von Victorien Sardou, das Puccini mit Sarah Bernhardt in der Titelrolle im Winter 1890 in Mailand gesehen hat.

Die Schauplätze sind Roms Chiesa Sant’ Andrea della Valle mit der Capella der Attavanti, der Palazzo Farnese und die Plattform der Engelsburg.

Das Musikdrama wurde am 14. Januar 1900 im Römer Teatro Constantin uraufgeführt.

Cesare Angelotti, einstiger Konsul der Römischen Republik und Bruder der Attavanti, ist aus der Engelsburg entflohen und sucht in Sträflingskleidung einen Schlüssel zur Kapelle der Familie Attavanti. Der Mesner betet den „Angelus Domini“. Der Maler Mario Cavaradossi enthüllt sein Bild von der Maria Magdalena. Sein Vorbild ist „la bruna Floria, l’ardente amante mia“. Im Bild erkennt Tosca die Attavanti und wird eifersüchtig („Mia gelosa“). Angelotti sucht die Frauenkleider, die seine Schwester für ihn unter dem Altar versteckt hat. Cavaradossi weist ihm einen Fluchtweg zu seiner Villa.

Der Mesner verkündet ein Fest im Palazzo Farnese, bei dem die Tosca eine Kantate singt. Baron Scarpia, Chef der Sicherheitspolizei, zeigt der Tosca einen Fächer der Attavanti, wie Desdemonas „fazzoletto“ im „Otello“. Er stachelt Toscas Eifersucht an („Morde il veleno“ – Das Gift wirkt). Der Polizeiagent Spoletta spürt Cavaradossi in seiner Villa auf. Kein Geständnis, also die Folter! Verhör mit Tosca. Er schüchtert sie mit den Methoden ein: gebunden an Händen und Füssen, um die Schläfen ein Stachelring, der bei jedem Leugnen das Blut spritzen lässt. Mario schreit im Hintergrund. Tosca zu Scarpia: „Torturate l’anima“. Gendarm Sciarrone verkündet die Niederlage bei Marengo, Bonapartes Sieg. Auch Cavaradossis Sieg. Scarpia fordert ihre Liebe. Tosca: „L’orribil mercato!“ „Vile!“ (Scheusal!). Ihr Gebet: „Vissi d’arte“. Warum Gottes Lohn? Spoletta meldet, Angelotti habe sich getötet. Mario am Galgen. Sie gibt nach. Er soll erschossen werden – zum Schein. Sie will mit ihm fliehen – nach Civitavecchia. Tosca stösst Scarpia das Messer in die Brust : „Il bacio di Tosca!“ „Ti soffoca il sangue?“

Auf der Plattform der Engelsburg hört man im Hintergrund das Lied eines Hirten „Io de’ sospiri“. Cavaradossi im Kerker. Der Schliesser soll seinen Ring erhalten, wenn er ihr den Brief der Liebe übergibt: „E lucevan le stelle“. Sie bekennt den Mord. Mario erlöst: „O dolci mani mansuete e pure“ (Ihr süssen Hände, sanft und rein). Sie verkündet ihm die Hinrichtung zum Schein. Anweisung: beim ersten Schuss fallen. Er fällt – richtig. Sie stürzt sich in die Tiefe der Engelsburg.

„Tosca“ ist das filmisch realistische Drama mit der grössten Wirksamkeit auf der Opernbühne. Der Zuschauer/Zuhörer erleidet den Tod auf Raten von Mario und seiner Titelheldin.

Beratung und Buchung Montag - Freitag von 7.30 bis 17.30 Uhr

Geschenkgutscheine

Verschenken Sie Vorfreude, Erlebnisse und Erholung in guter Gesellschaft.

Jetzt verschenken

Kataloge

Hier finden Sie unsere aktuellen Kataloge – zum Bestellen oder online Durchblättern.

Kataloge bestellen

Newsletter

Immer auf dem neusten Stand


Jetzt anmelden