Opernreise Trieste Teatro Verdi - Geheimtipp an der Adria mit der Oper Don Pasquale im Teatro Verdi

Das italienische Trieste steht an einem Schnittpunkt der lateinischen, slawischen, griechischen und jüdischen Kultur. Das Teatro Giuseppe Verdi ist ein schönes Logentheater mit 1400 Sitzplätzen. Vor dem Opernabend besichtigen wir das prächtige Schloss Miramare, die einstige Residenz der Habsburger, und tags darauf die Adelsberger Grotten, eine der schönsten Tropfsteinhöhlen.

4 Tage ab CHF 1'670.-
Abreisedaten
02.04. - 05.04.2022 Sa. - Di. ab CHF 1'670.-
Profitieren Sie vom Schnellbucherrabatt und von den VIP Travel-Club Vorteilen
Informationen zu Preisen und Rabatten

IHR ANSPRECHPARTNER

Armin Portner
Leiter Car Rouge Musikreisen
Tel.: 056 461 63 22

E-Mail schreiben

Reiseprogramm

1.Tag: Schweiz - Triest

Anreise via Venedig nach Triest. Ihr Hotel ist mitten im Zentrum und direkt am Meer gelegen. Gemeinsames Abendessen im Hotel.

2. Tag: Triest & Oper

Heute besuchen Sie das zauberhafte Schloss Miramare, die ehemalige Residenz von Erzherzog Ferdinand Maximilian von Habsburg. Das Schloss thront am Meer und ist von einer herrlichen Parkanlage umgeben. Anschliessend besuchen Sie die Stadt. Sie sehen u. a. den Hauptplatz, das Römische Theater und die Basilika San Giusto. Beginn der Vorstellung 16.00 Uhr. Abendessen im Hotel.

3. Tag: Triest & Postojna Grotten

Heute lernen Sie das Karstgebirge und die schönste Tropfsteinhöhle der Welt kennen: Die Postojna Grotten oder besser bekannt als Adelsberger Grotten. Ein gigantisches Grottensystem! Schon alleine die Einfahrt mit dem kleinen Zug ist ein einmaliges Erlebnis. Rückfahrt nach Triest. Am Nachmittag bleiben Ihnen noch ein paar Stunden für weitere Entdeckungen. Anschliessend gemeinsames Abendessen in einem ausgesuchten Lokal.

4. Tag: Triest - Schweiz

Rückfahrt in die Schweiz.

Musikprogramm

Teatro Verdi Trieste

03. April 2022, 16.00 Uhr

Don Pasquale (G. Donizetti)

Dirigent - Roberto Gianola

Norina - Nina Muho

Don Pasquale - Pablo Ruiz

Malatesta - Vincenzo Nizzardo

Chor und Orchester der Oper Triest

Inbegriffen
  • Reise im Car Rouge
  • Musikreiseleitung ab/bis Schweiz
  • Unterkunft im ausgesuchten 4* Hotel
  • 3 x ZF (Zimmer/Frühstücksbuffet)
  • 2 x Abendessen inkl. Getränke
  • 1 x Spezialitätenessen inkl. Getränke
  • 1 x Opernkarte der 1. Kategorie
  • Stadtrundgang Triest
  • Ausflug nach Postojna
  • Höhleneintritt
  • Eintritt und Führung Schloss Miramare
  • Car Rouge Audiosystem
Reisebus
CarRouge

Die Premium Fahrzeuge sind auf dem neusten Stand der Technik und verfügen über grosszügige Platzverhältnisse: 3 Luxussitze pro Reihe, individuell verstellbare Kopfstützen und eine Innenhöhe von 2.10 m sorgen für ein einzigartiges Raumgefühl.

  • 30 breite, luxuriöse Premium-Fauteuils in 2+1-Bestuhlung
  • Grosszügiger Sitzabstand von 90 cm
  • Sicherheitsgurten an jedem Sitzplatz
  • Höhenverstellbarer Fussraster, verstellbare Rücken- und Armlehnen
  • Einzigartiges Raumgefühl dank 2.10 Meter Innenhöhe
  • Mehrkanal-Tonanlage an jedem Sitz, Spurassistent und Abstandtempomat
  • Gratis WLAN/Internet in Europa

360° Panorama

Inbegriffene Leistungen
Inbegriffen
  • Reise im Car Rouge
  • Musikreiseleitung ab/bis Schweiz
  • Unterkunft im ausgesuchten 4* Hotel
  • 3 x ZF (Zimmer/Frühstücksbuffet)
  • 2 x Abendessen inkl. Getränke
  • 1 x Spezialitätenessen inkl. Getränke
  • 1 x Opernkarte der 1. Kategorie
  • Stadtrundgang Triest
  • Ausflug nach Postojna
  • Höhleneintritt
  • Eintritt und Führung Schloss Miramare
  • Car Rouge Audiosystem
Hotels
Hotels

Sie wohnen im exklusiven 4* Starhotel Savoia Excelsior Palace in Triest. Das Hotel ist direkt am Meer und im Stadtzentrum gelegen. Der schönste Platz, die Piazza dell'Unita, ist nur 50m entfernt.

Opernbeschreibung
Opernbeschreibung

Gaetano Donizetti: „Don Pasquale“ – Opera buffa

„Tornami a dir che m’ami!“

Die komische Oper ist Donizettis letztes populäres Werk, zu dem der Bergamascer das Libretto nach dem Buch von Stefano Pavesis Oper „Ser Marc’Antonio“ selber schrieb. Die Musik komponierte Donizetti in wenigen Wochen und brachte sie am 3. Januar 1843 im Théâtre Italien in Paris zur Uraufführung.

Der reiche, geizige, ältliche Junggeselle Don Pasquale hegt feurige Heirats¬absichten („Un foco insolito mi sento addosso“). Sein Neffe Ernesto soll anstelle der mittellosen Witwe Norina eine bessere Partie machen. Ernestos Freund und Don Pasquales Arzt, Dottore Malatesta, empfiehlt dem Heiratswilligen die Klosterfrau Sofronia zur Braut, die so schön wie ein Engel sei („Bella sicome un angelo“). Sie ist eigentlich Norina, wovon aber selbst Ernesto nichts weiss. Sie träumt eher von einem andern Liebhaber („Quel guardo il cavaliere in mezzo cor trafisse“.) Malatesta rät ihr, sich Don Pasquale als Unschuld vom Lande zu nähern und ihm nach der Heirat das Leben zur Hölle zu machen.

Ernesto sucht indessen auswärts sein Glück („Chercero lontana terra la vivro col cuore in guerra“). Don Pasquale ist begeistert von Sofronia. Ein falscher Notar setzt das Eheversprechen auf. Ernesto wird nun als Trauzeuge über den Schwindel eingeweiht. Sofronia lebt in Saus und Braus, stellt immer neue Kammerzofen und Diener ein und benimmt sich ihrem Anvertrauten gegenüber flegelhaft. Einen Theater¬besuch verbietet ihr Don Pasquale schlichtweg. Heimlich trifft sie Ernesto. Die Liebeserklärungen überschlagen sich: „Com’è gentil la notte a mezzo avril!“ (Ernesto) - beim Notturno im Duett „Tornarmi a dir che m’ami!“

Schliesslich ist Don Pasquale heilfroh, seine unverschämte Norina (Sofronia) los zu werden. Nach einem kräftigen Fluch auf die „Bricconissimi“ stimmt er der Hochzeit der beiden wahren Liebenden zu. Seine Moral von der Affäre: „La morale è molto bella applicarla a me si sta. Sei pur fina, o bricconcella, m'hai servito come va."

Beratung und Buchung: Montag – Freitag von 07.30 bis 12.00 | 13.00 bis 17.00 Uhr

Geschenkgutscheine

Verschenken Sie Vorfreude, Erlebnisse und Erholung in guter Gesellschaft.

Jetzt verschenken

Kataloge

Hier finden Sie unsere aktuellen Kataloge – zum online Durchblättern.

Jetzt ansehen

Newsletter

Immer auf dem neusten Stand.