Ihre EUROBUS-Welt - unsere Leistungen

Ferien-Reisen

Opernreise Parma Verdi Festival Nabucco im Teatro Regio

Auf den Spuren des grossen Musikdramatikers führt die Busreise nach Busseto in die Casa Barezzi, zur Geburtsstätte in Le Roncole und in das von Verdi bewirtschaftete Landgut der Villa Sant’Agata. In Parma beeindruckt das riesige, mit Holztribünen umrundete Barocktheater des Teatro Farnese. Und im Teatro Regio gelangt beim Verdi Festival die populäre „Nabucco“-Oper mit dem eindringlichen Gefangenenchor zur Aufführung. Verdis Vermächtnis nahe gebracht.

4 Tage ab CHF 2'010.-
Abreisedaten
11.10. - 14.10.2019 Fr. - Mo. ab CHF 2'010.-
Profitieren Sie vom Schnellbucherrabatt und von den VIP Travel-Club Vorteilen
Informationen zu Preisen und Rabatten
Ihr Ansprechpartner

Armin Portner
Leiter Car Rouge Musikreisen
Tel.: 056 461 63 22

E-Mail schreiben

Reiseprogramm

1. Tag: Schweiz – Parma

Anreise via Lugano und Mailand nach Parma. Zimmerbezug und Abendessen.

2. Tag: Parma & Busseto Verdi

Heute besuchen Sie die Verdi-Gedenkstätten in Busseto. In der Villa Sant'Agata werfen Sie u.a. einen Blick in Verdis Wohnzimmer und besichtigen ebenfalls das Casa Barezzi inkl. Privatkonzert. Im anerkannten Ristorante I due Foscari nehmen Sie Ihr Mittagessen ein. Rückfahrt nach Parma und freier Abend.

3. Tag: Parma & Oper

Am Vormittag geführter Stadtrundgang in Parma. Sie sehen das Teatro Farnese, das Babtisterium und den Dom. Dank einflussreicher Herrscher war Parma immer reich und konnte sich besonders eindrucksvolle Baudenkmäler leisten. Individuelle Mittagspause. 15.30 Uhr Beginn der Opernaufführung im Teatro Regio. Anschliessend Abendessen in einem ausgesuchten Lokal.

4. Tag: Parma – Schweiz

Rückreise in die Schweiz. Mittagessen in einem guten Restaurant.

Musikprogramm

Casa Barezzi Busseto

12. Oktober 2019, 12.30 Uhr

Privatkonzert, Arien und Duette berühmter Komponisten

Teatro Regio Parma

13. Oktober 2019, 15.30 Uhr

Nabucco (G. Verdi)

Nabucco - Amartuvshin Enkhbat

Ismaele - Ivan Magri

Zaccaria - Pavel Shmulevich

Abigaille - Saioa Hernández

Fenena - Annalisa Stroppa

Il Gran Sacerdote di Belo - G. Breda

Abdallo - Manuel Pierattelli

Anna - Elisabetta Zizzo

INBEGRIFFEN
  • Reise im Car Rouge, 2+1 Bestuhlung
  • Musikreiseleitung ab/bis Schweiz
  • 3 x ZF (Zimmer/Frühstücksbuffet)
  • 1 x Abendessen im Hotel
  • 2 x Mittagessen inkl. Getränke
  • 1 x Abendessen im Restaurant
  • 1 x Karte der 1. Kategorie
  • Eintritt Villa Verdi u. Casa Barezzi
  • Privatkonzert im Casa Barezzi
  • Eintritt Baptisterium u. Dom in Parma
  • Ausflug Verdi mit Reiseleitung
  • Stadtführung in Parma
  • Car Rouge Audiosystem
Inbegriffene Leistungen
INBEGRIFFEN
  • Reise im Car Rouge, 2+1 Bestuhlung
  • Musikreiseleitung ab/bis Schweiz
  • 3 x ZF (Zimmer/Frühstücksbuffet)
  • 1 x Abendessen im Hotel
  • 2 x Mittagessen inkl. Getränke
  • 1 x Abendessen im Restaurant
  • 1 x Karte der 1. Kategorie
  • Eintritt Villa Verdi u. Casa Barezzi
  • Privatkonzert im Casa Barezzi
  • Eintritt Baptisterium u. Dom in Parma
  • Ausflug Verdi mit Reiseleitung
  • Stadtführung in Parma
  • Car Rouge Audiosystem
Hotels
Hotels

Sie wohnen im 4* Starhotel Du Parc. Das elegante Hotel liegt am Rande des Parco Ducale, in unmittelbarer Nähe des historischen Zentrum Parmas.

Opernbeschreibung
Opernbeschreibung

Giuseppe Verdi: „Nabucco“ – Dramma lirico in quattro parti

„Va, pensiero“ – Flieh, Gedanke, auf goldenen Flügeln

Als „Boulevard du crime“ bezeichnete das Paris des 19. Jahrhunderts die von Grausamkeiten strotzenden Theaterstücke. Beliebt waren auch Bearbeitungen von biblischen Stoffen. So dachte Verdi an Rossinis Azione sacra „Mosé in Egitto“, als er das Librettos „Nabucodonosor“ von Temistocle Solera vertonte. Als Quelle gilt die alttestamentliche Geschichte von Babylons Herrscher Nebukadnezar II., der anno 597 v.Chr. Jerusalem eroberte, das Volk ins Exil nach Babylon verbannte und um 586 v.Chr. Jerusalem zerstörte.

Schauplätze der Oper sind der Tempel Salomons, in Babylon das Ufer am Euphrat und der Altar mit Baals Standbild.

„Nabucco“ wurde am 9. März 1842 an der Mailänder Scala uraufgeführt.

Erster Teil: Jerusalem. Die Leviten fordern die Mädchen zum Wehklagen gegen Assyriens König Nebukadnezar auf. Gott gab den Juden ein kostbares Pfand: Fenena, die Tochter des Gottlosen. Der Hohepriester Zacharias übergibt sie Ismael in Obhut, dem Neffen des Königs Sedecia von Jerusalem. Er kennt und liebt sie seit der Zeit als Judäas Botschafter in Babylon. Er will sie entfliehen lassen. Sie warnt ihn vor der Verletzung seiner heiligen Pflicht. Auch ihre Halbschwester Abigail liebte einst Ismael. Sie könnte ihn bei seinem Volk retten. Nabucco zeigt sich auf dem Schlachtross den verkleideten Babyloniern. Ihm stellt sich Zacharias mit Fenena als Schutzschild entgegen. Den Dolchstoss fängt Ismael ab. Sie wirft sich in die Arme ihres Vater.

Zweiter Teil: Der Frevler (L’Empio). Abigail erkennt sich durch ein Schrift-stück als Sklavin und zittert vor Fenenas Thronbesteigung. Sie wird vom Baalpriester verflucht. Zacharias verflucht Ismael. Nabucco wirft sich zwischen Abigail und Fenena und erklärt sich zum König als alleinigen Gott. Fenena bekennt sich zum Judentum. Donner und Blitz werfen Nabuccos Krone von seinem Haupt. Ein Gottesurteil hat gerichtet. Nabucco fällt in Ohnmacht. Abigail reisst die Krone an sich.

Dritter Teil: Die Prophezeiung. Abigail sitzt auf dem Thron. Sie fordert vom verwirrten Nabucco das königliche Siegel und die Unterzeichnung des Todesurteils der Juden. Abigail zerreisst das Dokument, das sie als Sklavin bezeugt, und macht Nabucco zu ihrem Gefangenen. Am Ufer des Euphrat klagen die Juden in Ketten und singen vom einstigen Glück in der Heimat: „Va, pensiero, sull’ali dorate“.

Vierter Teil: Das gestürzte Götzenbild (L’Idolo infrato). Nabucco rafft sich wieder auf. Sein Offizier Abdallo reicht ihm das Schwert. Er will Fenena retten und stürzt im Baaltempel das Götzenbild herunter. Die Israeliten sollen wieder heimkehren! Abigail trinkt den Giftbecher. Im Angesicht des Todes bekennt sie ihre Schuld und erkennt Gott als ihren Allmächtigen. Nabucco wird König der Könige im Dienste Jehovas!

Im „Nabucco“ prallen die Gegensätze zweier verfeindeter Völker, ihrer Machthaber und Protagonistinnen, Abigail und Fenena, in kraftvollen Tongemälden, machtvollen Chören und einsamen Monologen aufeinander.

Beratung und Buchung Montag - Freitag von 7.30 bis 17.30 Uhr

Geschenkgutscheine

Verschenken Sie Vorfreude, Erlebnisse und Erholung in guter Gesellschaft.

Jetzt verschenken

Kataloge

Hier finden Sie unsere aktuellen Kataloge – zum Bestellen oder online Durchblättern.

Kataloge bestellen

Newsletter

Immer auf dem neusten Stand


Jetzt anmelden